Mittwoch, 7. November 2018

Neue GMD Kandidaten stellen sich vor

Ab 2020/21 wird ein Nachfolger für GMD Justin Brown gesucht. Nachdem der Wunschkandidat für Browns Nachfolge letztes Jahr abgesagt hat (mehr hier), beginnt man diese Saison wieder von vorne. Vier Kandidaten sind bisher bekannt, drei von ihnen stellen sich 2019 im 4., 5. und 6. Symphoniekonzert vor. Alle vier werden probeweise eine Oper dirigieren, die drei ersten Termine sind nun bekannt:

Am 16.11.18 wird Kevin John Edusei Tosca dirigieren. Edusei (*1976) sammelte in Bielefeld und Augsburg Erfahrung, seit 2014 ist er Chefdirigent der wenig bekannten Münchner Symphoniker (nicht zu verwechseln mit den ungleich renommierteren Münchener Philharmoniker, die im Gasteig spielen) und auch seit 2015 Chefdirigent am Stadttheater Bern.

Am 18.12.18 hat man bei Tosca einen weiteren Gast, der 2017 ein zugegeben relativ enttäuschendes Symphoniekonzert in Karlsruhe leitete (mehr dazu hier): Valentin Uryupin war 2017 Gewinner des Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti. Er ist regelmäßiger Dirigent des Orchesters  Musica Aeterna an der Permer Oper bei Teodor Currentzis und seit 2015 Chefdirigent des Symphonieorchesters von Rostow am Don

Rasmus Baumann ist nach Stationen am Aalto-Theater Essen sowie am Staatstheater Kassel seit 2014 GMD der Neuen Philharmonie Westfalen am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen. Er leitet am 22.12.18 Hänsel und Gretel.

Ein Operntermin für den erfahrensten Kandidaten Georg Fritzsch (der 2019 nach 16 Jahren die Kieler Oper verläßt) ist noch nicht identifizierbar. Hier der Link zu seiner Homepage: http://georgfritzsch.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne können Sie mir einen Kommentar mit Bezug zum Inhalt dieses Blogs hinterlassen. Ich werde ihn mir baldmöglichst durchlesen und ergänzende Texte freischalten oder versuchen, Ihre Fragen zu beantworten.
Haben Sie etwas Geduld - ich veröffentliche hier nur unregelmäßig und lese nicht täglich meine Nachrichten. Aus beruflichen Gründen komme ich oft nur wöchentlich zum Reagieren.

Um nicht „Anonym“ zu kommunizieren, klicken Sie bei der Auswahl "Kommentar schreiben als:" auf „Name/URL“. Geben Sie dann Ihren (Erkennungs-)Namen ein. Eine Webadresse muß dabei nicht angeben werden (Feld leer lassen).

Bitte beachten Sie: es handelt sich hier um eine private Seite und nicht um ein öffentliches Diskussionsforum. Falls ich einen Text als unpassend, unsachlich, unangemessen oder als zu polemisch einschätze, werde ich ihn nicht veröffentlichen und ggf. auch nicht beantworten. Ebenso wäge ich bei persönlichen Mitteilungen an mich ab, ob ein allgemeines Interesse besteht.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!